Haarausfall

 

Im Gegensatz zu den Problemen trockene Haare oder trockene Kopfhaut stellt der Haarausfall für die meisten Menschen ein weitaus größeres Problem dar. Haarausfall ist definiert durch einen Ausfall von mehr als 100 Haaren pro Tag. Der Haarausfall an sich besitzt die verschiedensten Formen. Angefangen vom kreisrunden Haarausfall, über Geheimratsecken, bis hin zu diffusem Haarausfall. Selbst bei Kindern kann es zu einem Haarausfall kommen. Kommt es zu einem Verlust von über 60 % des Haupthaares, so spricht man von Alopezi (Haarlosigkeit).

Was können Sie gegen Haarausfall unternehmen ?

Tipp 1:

Denken Sie zuerst darüber nach, ob es nicht für Ihr Gesamtbild besser wäre, die restlichen Haare ebenfalls abschneiden zu lassen. Bei einigen Leuten sieht dies wesentlich besser aus – fragen Sie Verwandte und Freunde.

Tipp 2:

Versuchen Sie kahle Stellen mit Haaren abzudecken, die noch vorhanden sind oder überlegen Sie, ein Toupet zu verwenden.

Tipp 3:

Lassen Sie sich von einem Facharzt zu einer Behandlung mit Medikamenten beraten oder erkundigen Sie sich nach einer Haartransplantation.


Welche Medikamente werden bei Haarausfall verwendet ?

Um am Anfang den Körper nicht mehr als nötig zu belasten verwendet man Haartinkturen, welche direkt auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Mit ersten Ergebnissen kann nach 3-6 Monaten gerechnet werden. Erst wenn ein Erfolg ausbleibt werden in der Regel Tabletten eingesetzt.

Was können Sie tun, um diffusem Haarausfall vorzubeugen, bei dem das Haar insgesamt ausdünnt ?

- Sie sollten Stress vermeiden

- Sie sollten sich ausgewogen ernähren und auf Fastenkuren verzichten

- Sie sollten Ihre Schilddrüse auf ihre Funktion untersuchen lassen

- Sie sollten auf die Einnahme bestimmter Medikamente verzichten (fragen Sie Ihren Arzt !)